Anlaufstellen

Schulmedizin oder doch Alternativmedizin?
Wo bekomme ich Hilfe?
Wo bekommt unser 2. Kind Hilfe?
…….

Wenn euch Fragen auf dem Herzen liegen, dann stellt diese – ob den Ärzten, Therapeuten, anderen betroffenen Eltern oder vertrauten Personen. Es ist wichtig, dass ihr Antworten bekommt, sonst dreht ihr euch im Kreis und kommt nicht raus.

Doch Vorsicht – manche Fragen können auch schlichtweg nicht beantwortet werden. Helfen im Sinn von Heilung kann unseren Kindern niemand. Aber Helfen im Sinn von Unterstützung von uns Eltern und damit unserer Söhne gibt es:

Schulmedizin und Alternativmedizin
Es ist ratsam, dass ihr nach der Duchenne-Diagnose durch ein interdisziplinäres Ärzte-Team (Neuropädiater, Kardiologe, Pneumologe, Sozialarbeiter, usw.) begleitet werdet und dass in regelmässigen Abständen ganzheitliche Untersuchungen stattfinden. So können Veränderungen frühzeitig erkannt und entsprechend unterstützend behandelt werden.

In der Alternativmedizin findet ihr durchaus noch weitere Möglichkeiten. Doch hier hängt es sehr von der Einstellung jedes Einzelnen ab, daher gibt es keine Ratschläge.

Offizielle Anlaufstellen

Kontakt zu Betroffenen

Sozialberatung der Spitäler

  • Sollten bei der Diagnoseeröffnung dabei sein und können auch beratend helfen

Psychologische Begleitung

  • Nutzt das Angebot

Geschwister

Traueraufarbeitung

Close